Kaspar Reh © BR/Markus Konavlin

Kaspar Reh

Fagott
Stellv. Solo

Kaspar Reh ist Stellvertretender Solofagottist im Münchner Rundfunkorchester.

Kaspar Reh wurde 1994 in Regensburg geboren und wuchs in Rudolstadt in Thüringen auf. Mit elf Jahren begann er seine Fagottausbildung am Musikgymnasium Schloss Belvedere (Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik Franz Liszt) in Weimar. Dort war er Schüler von Manfred Beyer und Selim Aykal. Später studierte er bei Frank Forst an der Musikhochschule in Weimar und bei Eberhard Marschall an der Hochschule für Musik und Theater München.
Als Schüler war Kaspar Reh Mitglied des Bundesjugendorchesters. Während des Studiums besuchte er dann die Orchesterakademie der Staatsphilharmonie Nürnberg, und zwar von 2014 bis zur Saison 2015/2016.
Im Anschluss daran erhielt er beim Staatsorchester Braunschweig für die Spielzeit 2016/2017 einen Zeitvertrag als Solofagottist.
Kaspar Reh ist Preisträger der IDRS Young Artist Competition 2015 in Tokio.
Seit Beginn der Saison 2017/2018 gehört er als Stellvertretender Solofagottist dem Münchner Rundfunkorchester an.

Interview mit Kaspar Reh

Kaspar Reh, Sie wurden in Regensburg geboren und sind in Rudolstadt in Thüringen aufgewachsen. Welches war Ihr erstes Instrument?

Das war die Blockflöte. Damit habe ich an der örtlichen Musikschule nach der musikalischen Früherziehung angefangen. Bei uns in der Familie wurde viel Musik gemacht. Ich habe zwei Geschwister, die Klavier und Cello lernten, und meine Mutter ist Geigenlehrerin. Wir hatten also verschiedene Instrumente zuhause. Ich habe die Blockflöten ausprobiert, und meine Mutter merkte, dass ich großes Interesse daran habe. Sie hat uns bewusst gefördert und darauf geachtet, dass man jeden Tag ein bisschen übt. Nicht weil sie das Ziel gehabt hätte, dass wir professionelle Musiker werden, sondern damit ein bisschen Disziplin herrscht, wenn man jede Woche Unterricht hat.

weiterlesen

Rundfunkorchester hautnah

Video mit Kaspar Reh