Mär
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Webber: „Requiem“
Paradisi gloria

Webber: „Requiem“

Das zeitgenössisch-klassische Meisterwerk

Donnerstag, 15.6.2023, 20.00 Uhr
München, Herz-Jesu-Kirche

Einführung: 19.00 Uhr.

Wer denkt bei Andrew Lloyd Webber (*1948) nicht zuerst an „Cats“, „Jesus Christ Superstar“ oder das „Phantom der Oper“ – als Musicalkomponist ist er ein „Superstar“, aber auch sein Requiem hat es zu weltweiter Beachtung gebracht. Dabei ist das Werk aus dem Jahr 1985 trotz großer klanglicher Geste und Grammy Award einem sehr persönlichen Anliegen verpflichtet: dem Gedenken an Webbers 1982 verstorbenen Vater.

Eröffnet wird das Konzert durch die Rezitation des von der Schriftstellerin Ursula Haas eigens für diesen Abend verfassten Textes „Also spricht Maria Magdalena – ein Monolog von heute“.

Programm

Programmhefttexte herunterladen

Andrew Lloyd Webber
Requiem für Soli, Chor und Orchester

Mitwirkende

Solist aus dem Tölzer Knabenchor, Gesang

Soraya Mafi, Sopran

Benjamin Bruns, Tenor

Laura Maire, Rezitation

Chor des Bayerischen Rundfunks

Münchner Rundfunkorchester

Patrick Hahn, Leitung

Benjamin Bruns © Sara Schoengen
Benjamin Bruns

Zu den Mitwirkenden

Im Knabenchor seiner Heimatstadt Hannover begann der Tenor Benjamin Bruns seine sängerische Laufbahn. Zuletzt machte er u.a. mit einer CD-Einspielung von Schuberts Winterreise auf sich aufmerksam, die er als „emotionale Momentaufnahme“ versteht.

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK