Dez
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Brahms empfiehlt Zemlinsky

Kammerkonzerte des Freundeskreises

Brahms empfiehlt Zemlinsky

Werke für Klarinettentrio

Brahms empfiehlt Zemlinsky

Donnerstag, 11.10.2018, 19.30 Uhr
München, Studio 1 im Funkhaus

Programmheft

Das Programmheft können Sie hier als PDF herunterladen.

Werke

Alexander von Zemlinsky
Klarinettentrio d-Moll, op. 3

Johannes Brahms
Klarinettentrio a-Moll, op. 114

Mitwirkende

Eberhard Knobloch, Klarinette

Uladzimir Sinkevich, Violoncello

Lambis Vassiliadis, Klavier


Zum Programm

Der Freundeskreis des Münchner Rundfunkorchesters veranstaltet seit mehr als zehn Jahren Kammerkonzerte und bereichert damit das Musikleben Münchens. Das Programm des 39. Konzertes ist den Werken für Klarinettentrio von Zemlinsky und Brahms gewidmet. Der junge Alexander von Zemlinsky fand in Johannes Brahms, der seine Begabung hoch einschätzte, einen wertvollen Unterstützer. Nachdem Brahms das Klarinettentrio des erst 25-jährigen Kollegen gehört hatte, empfahl er seinem Verleger, dem berühmten Fritz Simrock, es zu veröffentlichen. Damit begann Alexander von Zemlinskys Komponistenkarriere. Sein Jugendwerk ist beeinflusst von dem Stück, das Brahms wenige Jahre zuvor für die gleiche Besetzung (Klarinette, Violoncello und Klavier) komponiert hatte und zeichnet sich zugleich durch Anmut und Frische aus. Das Trio ist mehr als eine bloße Hommage an Brahms und gehört heute zu seinen meistgespielten Werken.

Das Brahms’sche Klarinettentrio op. 114 wiederum ist überhaupt das erste von vier kammermusikalischen Werken mit Klarinette, die der große Komponist in seinen letzten Lebensjahren schrieb, inspiriert von dem wunderbar gesanglichen Ton des Soloklarinettisten Richard Mühlfeld der Hofkapelle Meiningen. Die Werke verhalfen der Klarinette aus ihrem Schattendasein ins Rampenlicht der kammermusikalischen Welt. In seinem Klarinettentrio gelingt Brahms eine meisterhafte Balance der sehr unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente. Ein Freund des Komponisten schrieb begeistert: „Es ist, als liebten sich die Instrumente.“

Eberhard Knobloch und Uladzimir Sinkevich, Soloklarinettist bzw. Solocellist im Münchner Rundfunkorchester, spielen gemeinsam mit ihrem Gast, dem griechischen Pianisten Lambis Vassiliadis, der im Laufe einer Karriere als Solist, Kammermusiker und Pädagoge international auf sich aufmerksam gemacht hat.

Eintritt frei. Spenden zur Deckung der Unkosten erbeten.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay