Okt
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Uta Hannabach
Uta Hannabach (c) Uta Hannabach

Uta Hannabach

Geboren in Oettingen im Ries, erhielt Uta Hannabach im Alter von fünf Jahren ersten Geigenunterricht von ihrer Mutter. Nach dem Abitur 1996 nahm sie das Violinstudium bei Kurt Guntner an der Hochschule für Musik und Theater München auf. 2000 folgte das künstlerische Diplom, 2002 das Meisterklassendiplom.

In der Spielzeit 2000/2001 war sie Stipendiatin der Münchner Orchesterakademie e.V. und spielte im Bayerischen Staatsorchester und im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Schon früh galt ihr besonderes Interesse der Kammermusik. Mit dem Amadis-Quartett und dem Lenbach-Trio wurde sie in die von Yehudi Menuhin gegründete Organisation Live Music Now aufgenommen und nahm an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Hariolf Schlichtig, Eberhard Feltz, Gerhard Schulz und Thomas Kakuska teil.

Seit 2003 ist Uta Hannabach Mitglied im Münchner Rundfunkorchester, wo sie in der Stimmgruppe der Ersten Violine spielt.

 

Zurück zur Übersicht

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK