Sept
27
28
29
30
Okt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Tempo, Tanz und Technik
Mittwochskonzerte

Tempo, Tanz und Technik

100 Jahre Rundfunk

Mittwoch, 29.3.2023, 19.30 Uhr
München, Prinzregententheater

Tickets

Im Anschluss an das Konzert: Nachklang im Gartensaal.

1929 nahezu gleichzeitig entstanden, porträtieren die Rundfunkmusiken von Hanns Eisler (1898–1962) und Eduard Künneke (1885–1953) die „neue Zeit“ und das neue Medium. Kaum unterschiedlicher könnten die Ergebnisse sein: Während Eisler beim skandalumwitterten Baden-Badener Musikfest eine kritische Auseinandersetzung mit dem neuen Genre und der Technikbegeisterung seiner Zeit aufs Podium bringt, wird am Vorabend der Berliner Funkausstellung Künnekes „Tänzerische Suite“ über den Äther geschickt. Hier erklingt ungebremste Lebensfreude, wenn sich Orchester und Jazzband die Bälle zuwerfen. Denn nach ein paar Saisons am New Yorker Broadway stand für Künneke fest: „Der Rhythmus unterscheidet in der Musik die neue von der alten Zeit.“

Programm

Hanns Eisler
Rundfunkkantate „Tempo der Zeit“
für Soli, Sprecher und Orchester, op. 16

Eduard Künneke
„Tänzerische Suite“, op. 26
Concerto grosso für eine Jazzband und Orchester

Mitwirkende

Münchner Rundfunkorchester

Ernst Theis, Leitung

Ernst Theis (Archiv des BR)
Ernst Theis

Zu den Mitwirkenden

Der Österreicher Ernst Theis zählt zu den Allroundern am Dirigentenpult, so profilierte er sich etwa durch die Einspielung von Kompositionen für den Rundfunk aus den Jahren 1923 bis 1933 im Rahmen des Projekts RadioMusiken. Von 2003 bis 2013 war er Chefdirigent an der Staatsoperette Dresden und eröffnete ihr neue Perspektiven, so z.B. mit Gastspielen beim Kurt Weill Fest Dessau. Beim Münchner Rundfunkorchester bewies er sein Können auf dem Gebiet von Operette und leichter Muse u.a. mit Gräfin Mariza und frühen Tonfilmschlagern.

Abonnement

Werden Sie Abonnentin/Abonnent des Münchner Rundfunkorchesters

Dieses Konzert ist Teil der Aboreihe Mittwochskonzerte.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets vor dem allgemeinen Vorverkauf, sparen Sie gegenüber dem Einzelkartenkauf und profitieren Sie von zahlreichen weiteren Vorteilen!
Mehr Informationen zum Abonnement

Zum Bestellformular

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK