Apr
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome „Space Night“

Mittwochs um halb acht

„Space Night“

Eine multimediale Reise ins All

Andreas Bönte (c) BR/Ralf Wilschewski

Mittwoch, 9.5.2018, 19.30 Uhr
München, Prinzregententheater

Tickets online

Tickets telefonisch bestellen:
Telefon (national, gebührenfrei): 0800-5900 594
Telefon (international): +49 89 5900 10880

Werke

Alan Hovhaness
Symphonie Nr. 6, Celestial Gate, op. 173

Philip Glass
Glassworks: 3. „Islands“

Michael Daugherty
Above Clouds

David Maslanka
A Dance at the Edge of the World

David Maslanka
World Music

Im Anschluss an das Konzert: Space Lounge mit DJ francis b.

Mitwirkende

Andreas Bönte, Moderation

Anna Greiter, Moderation

Benjamin Reiners, Leitung

BR Space Night

Inspiriert von der Kultsendung Space Night im BR Fernsehen, die spektakuläre Bilder aus dem All mit spacigen Klängen verbindet, begibt sich das Münchner Rundfunkorchester in diesem Konzert auf eine Reise durch galaktische Sphären.

Und siehe da: Nicht nur in der Weltraumforschung spielen die Amerikaner eine wichtige Rolle, auch bei der musikalischen Erkundung von Raum und Zeit haben sie einiges zu bieten. Dies beweisen Werke von vier Komponisten aus den USA: Alan Hovhaness, David Maslanka, Philipp Glass und Michael Daugherty. Ihre von Klassik, Weltmusik, Filmmusik, Minimal Music und Pop inspirierten Stücke garantieren ungewöhnliche Höreindrücke. In Above Clouds etwa will Michael Daugherty den „Sinn des Zuhörers für akustischen Raum“ schärfen, und mit 11:11 – A Dance at the Edge of the World hofft David Maslanka „tanzend einer neuen Welt zum Dasein zu verhelfen“. Ergänzt wird dieses Klangerlebnis durch großflächige Projektionen atemberaubender Videoaufnahmen aus dem Weltraum und von faszinierenden Naturphänomenen auf der Erde, die der renommierte Dokumentarfilmer Thomas Hausner mit der Musik zu einem sinnlichen Ganzen verschmelzen lässt.

Und wenn sich dann noch Moderator Andreas Bönte u.a. mit dem ehemaligen deutschen Astronauten Ulf Merbold über dessen Erlebnisse im All unterhält, kann der Mittwochabend quasi nur eines: durch die Decke zu den Sternen!