Okt
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Paradisi gloria
Paradisi gloria

Paradisi gloria

„Fernes Licht“

Mittwoch, 25.11.2020, 20.30 Uhr
München, Herkulessaal

Bitte beachten Sie: Aus logistischen Gründen musste das Konzert von Fr., 20. November, auf Mi., 25. November, und von der Herz-Jesu-Kirche in den Herkulessaal der Residenz München verlegt werden. Das Abonnementbüro wird sich hierzu in schriftlicher Form bei den Abonnenten der Paradisi-gloria-Reihe melden. Tickets im freien Verkauf gibt es ab Mittwoch, 4. November 2020. Wir bitten um Verständnis.

Arvo Pärt feiert seinen 85. Geburtstag! Seine Verbindung zum Bayerischen Rundfunk erlebte einen fulminanten Auftakt 1982 bei der Uraufführung von „Passio“. Seitdem pflegen die BR-Klangkörper die von meditativer Grundhaltung geprägten, vielschichtigen Werke des estnischen Komponisten. Das „Stabat mater“ entstand 1985 zum Gedenken an Alban Berg, den großen Wegbereiter der Moderne. Gleich einem Lied ohne Worte liegen dem rein instrumentalen „Silouan’s Song“ von 1991 Verse des russischen Mönchs und orthodoxen Mystikers Siluan von Athos zugrunde: „Meine Seele sehnt sich nach dem Herrn und unter Tränen suche ich Ihn.“ Hinter „Fernes Licht“ von Pēteris Vasks (*1946) verbirgt sich ein hoch virtuoses Violinkonzert (1996/1997), das vielfach Anklänge an die lettische Volksmusik aufweist.

Programm

Arvo Pärt
„Silouan’s Song“ für Streichorchester

Pēteris Vasks
„Tālā gaisma“ („Fernes Licht“) für Violine und Streichorchester

Arvo Pärt
„Stabat mater“ für gemischten Chor und Streichorchester

Mitwirkende

Dominique Devenport, Rezitation

Stanko Madić, Violine

Chor des Bayerischen Rundfunks

Münchner Rundfunkorchester

Ivan Repušić, Leitung

Ivan Repusic © Lisa Hinder

Zu den Mitwirkenden

Zuletzt hat Chefdirigent Ivan Repušić bei Paradisi gloria das „Kroatische glagolitische Requiem“ als ein Werk aus der Zeit der politischen Umbrüche dirigiert. Im aktuellen Programm erklingen Werke von Komponisten aus Estland und Lettland – zwei Staaten, deren Weg in die Unabhängigkeit über eine „Singende Revolution“ führte. Das Violinsolo in Vasks’ „Tālā gaisma“ gestaltet Stanko Madić, Erster Konzertmeister im Münchner Rundfunkorchester. Vokaler Dauergast in Paradisi gloria: der renommierte BR-Chor.

Tickets

Vorverkauf ab Mittwoch, 4. November 2020. Ab diesem Zeitpunkt gelangen Sie von hier direkt in den Onlineshop.

Medien

Das Konzert im Radio

Die Aufzeichnung des Konzerts wird am Sonntag, 29. November 2020, ab 19.05 Uhr auf BR-KLASSIK im Radio ausgestrahlt.

Zur Sendung

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK