Feb
21
22
23
24
25
26
27
28
29
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Paradisi Gloria
Paradisi gloria

Paradisi Gloria

Glagolitisches Requiem

Freitag, 14.2.2020, 20.00 Uhr
München, Herz-Jesu-Kirche

Einführung: 19.00 Uhr, Moderation: Doris Sennefelder.

Igor Kuljerić (1938–2006) war jahrzehntelang zentrale Persönlichkeit der kroatischen Musikpflege. Er leitete Orchester und Chöre, gründete Kulturinstitutionen, Festivals und Konzertreihen. Als Komponist stand Kuljerić unter dem Einfluss der italienischen Avantgarde um Luigi Nono und schuf Werke in vielen Gattungen, darunter Symphonisches, Filmmusik und Kammermusik. Später beschäftigte er sich mit den regionalen Traditionen der Volksmusik und geistlicher Musik, was sich etwa in seinem „Kroatischen glagolitischen Requiem“ widerspiegelt.

Programm

Programmhefttexte herunterladen

Olivier Messiaen
„Abîme des oiseaux“ aus dem „Quatuor pour la fin du temps“
für Klarinette Solo

Igor Kuljerić
Kroatisches glagolitisches Requiem für Soli, Chor und Orchester

Mitwirkende

Miroslav Nemec-Strkanec, Rezitation

Eberhard Knobloch, Klarinette

Kristina Kolar, Sopran

Annika Schlicht, Mezzosopran

Eric Laporte, Tenor

Ljubomir Puškarić, Bariton

Chor des Bayerischen Rundfunks

Münchner Rundfunkorchester

Ivan Repušić, Leitung

Chefdirigent Ivan Repušić © BR/Lisa Hinder
Ivan Repušić

Zu den Mitwirkenden

In seinem Hrvatski glagoljaški rekvijem greift Kuljerić die mittelalterliche Tradition auf, die es der slawischen Bevölkerung Dalmatiens und Istriens erlaubte, den katholischen Ritus in ihrer eigenen Sprache zu pflegen. Das Werk entstand 1996 und vereint die Architektur des römisch-katholischen Requiems mit den Traditionen glagolitischer Gesänge aus den Küstenregionen zwischen Pazin und Kotor. Olivier Messiaen (1908–1992) komponierte Abîme des oiseaux 1941 als Häftling im französischen Toul, bevor er ins Kriegsgefangenenlager von Görlitz deportiert wurde.

Eberhard Knobloch ist Solo-Klarinettist im Münchner Rundfunkorchester.

Konzert anlässlich der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft.
Eine Koproduktion des Kulturministeriums der Republik Kroatien, der Stadt Zagreb, der Konzerthalle Vatroslav Lisinski und des Bayerischen Rundfunks.

Medien

Das Konzert im Radio

BR-KLASSIK sendet den Mitschnitt des Konzerts am Sonntag, 23. Februar 2020, um 19.05 Uhr im Radio.

Das Konzert als Video-Stream

Ab Anfang März 2020 steht der Video-Stream des Konzerts auf BR-KLASSIK Concert bereit.

bildergalerie 1: das konzert

2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Für die Aufführung des „Kroatischen glagolitischen Requiems“ von Igor Kuljerić in der Reihe Paradisi gloria bietet die Herz-Jesu-Kirche eine perfekte Kulisse.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Chefdirigent Ivan Repušić leitet das Münchner Rundfunkorchester und den BR-Chor.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Leidenschaftlich widmet er sich dem 1996 im kroatischen Zadar uraufgeführten Werk.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Die kroatische Sopranistin Kristina Kolar und die deutsche Mezzosopranistin Annika Schlicht harmonieren in den weiblichen Solopartien.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Der Tenor Eric Laporte aus Kanada ist vielfach in Deutschland zu hören.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Der kroatische Bariton Ljubomir Puškarić ist zum dritten Mal beim Münchner Rundfunkorchester zu Gast.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Der Schauspieler Miroslav Nemec rezitiert eine mittelalterliche Dichtung auf Kroatisch und Deutsch.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Das „Kroatische glagolitische Requiem“ hat wirkungsvolle Chorpassagen zu bieten.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Effektreich ist auch der Orchesterpart gestaltet.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Ivan Repušić war als junger Mann bei der Uraufführung des „Kroatischen glagolitischen Requiems“ dabei.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Das Werk fasziniert mit slawischen wie mediterranen Klangfarben.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Ehrengäste aus Kroatien sind bei der Aufführung in der Münchner Herz-Jesu-Kirche zugegen.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Intensive Kantilenen kontrastieren im „Kroatischen glagolitischen Requiem“ mit betont rhythmischen Passagen.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Konzert (Credit Markus Konvalin)
Großer Beifall für die Interpretation des „Kroatischen glagolitischen Requiems“

bildergalerie 2: vor und nach dem konzert

2. Paradisi gloria 2019-2020 / vor dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Das kroatische Fernsehen dreht einen Beitrag über das Konzert unter der Leitung von Ivan Repušić, der aus Kroatien stammt.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / vor dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Moment der Konzentration vor der Anspielprobe: die Geigerin Julia Bassler aus dem Münchner Rundfunkorchester
2. Paradisi gloria 2019-2020 / vor dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Isabella Stettner aus dem BR-Chor im Gespräch mit Michael Gläser, der die Choreinstudierung übernommen hat
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Anspielprobe (Credit Markus Konvalin)
Kristina Kolar (Sopran) bei der Anspielprobe
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Anspielprobe (Credit Markus Konvalin)
Annika Schlicht (Mezzosopran)
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Anspielprobe (Credit Markus Konvalin)
Ivan Repušić zeigt und fordert Emphase.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Anspielprobe (Credit Markus Konvalin)
Stanko Madić, Erster Konzertmeister, und Elena Soltan, Stellvertretende Konzertmeisterin im Münchner Rundfunkorchester
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Einführung zum Konzert (Credit Markus Konvalin)
Schauspieler Miroslav Nemec, der im Konzert die Rezitationstexte vorträgt, erzählt zuvor im Einführungsgespräch von Kroatien, wo er geboren wurde.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Einführung zum Konzert (Credit Markus Konvalin)
Ivana Kuljerić Bilić, die Tochter des Komponisten Igor Kuljerić, berichtet über die Arbeitsweise ihres Vaters.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Einführung zum Konzert (Credit Markus Konvalin)
Ivan Repušić erläutert das „Kroatische glagolitische Requiem“ von Igor Kuljerić.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Beim Empfang der Erzdiözese München und Freising (Kooperationspartner des Münchner Rundfunkorchesters bei Paradisi gloria) sind auch hochrangige Gäste aus Kroatien dabei, darunter der Außenminister und die Kulturministerin des Landes.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Glückliche Gesichter nach einem erfolgreichen Konzert: Kristina Kolar und Ivan Repušić
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Der kroatische Außenminister Gordan Grlić Radman
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Die kroatische Kulturministerin Nina Obuljen Koržinek
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Auch der Schauspieler Miroslav Nemec, der die Rezitationstexte im Konzert vorgetragen hat, ist beim Empfang dabei.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Für Chefdirigent Ivan Repušić war dies das fünfte Konzert, das er in der Reihe Paradisi gloria geleitet hat.
2. Paradisi gloria 2019-2020 / Empfang nach dem Konzert (Credit Markus Konvalin)
Smalltalk von Landsmann zu Landsmann: Ivan Repušić und Miroslav Nemec, der mit zwölf Jahren in seine neue Heimat Deutschland kam
CD-Cover: Igor Kuljerić, Kroatisches glagolitisches Requiem

CD-veröffentlichung

Der Live-Mitschnitt des Kroatischen glagolitischen Requiems von Igor Kuljerić erscheint am 3. Juli 2020 beim Label BR-KLASSIK auf CD.

 

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK