Sept
28
29
30
Okt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome Paradisi gloria
Paradisi gloria

Paradisi gloria

Musik der Trauer

Freitag, 3.12.2021, 20.00 Uhr
München, Studio 1 im Funkhaus

Das Concerto funebre von Karl Amadeus Hartmann (1905–1963) entstand 1939 als Reflex auf den Einmarsch der Deutschen in Polen und sollte ursprünglich „Musik der Trauer“ heißen. Dmitrij Schostakowitsch (1906–1975) brachte sein Achtes Streichquartett 1960 in Dresden zu Papier, als er bei Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm über die Zerstörung der Stadt mit Zeugenberichten konfrontiert wurde. Gewidmet ist das Werk den Opfern von Krieg und Faschismus. Die Kammersymphonie-Fassung stammt vom legendären Kammerorchesterleiter Rudolf Barschai.

Programm

Karl Amadeus Hartmann
Concerto funebre für Violine und Streicher

Dmitrij Schostakowitsch
Kammersymphonie op. 110a für Streicher

Mitwirkende

Benedikt Schregle, Moderation

Stanko Madić, Violine

Münchner Rundfunkorchester

Patrick Hahn, Leitung

Patrick Hahn © Gerhard Donauer | C&G Pictures
Patrick Hahn

Zu den Mitwirkenden

Seit Beginn dieser Saison ist Patrick Hahn Erster Gastdirigent des Münchner Rundfunkorchesters und stellt hier die große Bandbreite seiner musikalischen Interessen erneut unter Beweis. So präsentiert er zum Auftakt der Reihe Paradisi gloria zwei Bekenntniswerke, die im Angesicht der Schrecken des Zweiten Weltkriegs entstanden.
Stanko Madić ist seit 2018 Erster Konzertmeister im Münchner Rundfunkorchester. Sein Violinstudium absolvierte er in Novi Sad und Dresden, Meisterkurse besuchte er u.a. bei Midori. Bereits mehrfach ist Stanko Madić aus seiner Konzertmeisterposition beim Münchner Rundfunkorchester herausgetreten und hat etwa als Solist in Pēteris Vasks’ Violinkonzert Fernes Licht an einer aktuellen CD-Produktion mitgewirkt.

Hygieneregeln

Hinweise zu den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen

Tickets

Der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 16. November 2021, 9 Uhr.

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK