Sonntagskonzerte

Große Stimmen. Große Emotionen.

Tauchen Sie an vier Abenden in die Klangwelt des Musiktheaters ein und lassen Sie sich von den schönsten Stimmen und Melodien verzaubern! Das festliche Ambiente des Münchner Prinzregententheaters eignet sich hervorragend dazu.

Eine Stunde vor jedem Konzert findet eine spannende Einführungsveranstaltung statt, die Ihnen Werke und Hintergründe näherbringt.

Abonnement

Sparen Sie bis zu 30% und sichern Sie sich vorab die besten Plätze im Prinzregententheater! Diese und weitere Vorteile genießen Sie mit einem Abonnement.

Preise & Bestellung

Alle Abonnements

Sonntagskonzerte 2024/2025

Im Münchner Prinzregententheater

PUCCINI

Operndebüt und Weltkarriere

Hartig Anita © Fanny Berg

Gleich mit seinem ersten Bühnenwerk Le villi traf Giacomo Puccini ins Schwarze: Sein Gefühl für die perfekte Melodie machte ihn zum Hoffnungsträger der italienischen Opernszene. Souverän vertonte er die schauerlich-schöne Legende über einen untreuen Verlobten, der durch den rasenden Tanz der Willis zu Tode kommt. Doch auch Puccinis eigene Lebensgeschichte ist fesselnd.

Sonntag, 13. Oktober 2024, 19.00 Uhr im Prinzregententheater

Konzertinfo

JUDITA

Das kroatische Nationalepos in der Oper von Frano Parać

Ivan Repušić © BR\Lisa Hinder

Spannende Hörerlebnisse sind garantiert, wenn Chefdirigent Ivan Repušić akustisch in sein Heimatland Kroatien entführt. Dieses Mal wird – auch persönlich auf der Bühne – der zeitgenössischen Komponist Frano Parać vorgestellt: ein Klangzauberer und Wanderer zwischen den Welten, der sich vom Rockmusiker zum Professor an der Zagreber Musikakademie wandelte. Seine biblische Oper Judita beruht auf dem gleichnamigen kroatischen Nationalepos von Marko Marulić und verbindet moderne Tonsprache mit südosteuropäischer Tradition.

Sonntag, 1. Dezember 2024, 19.00 Uhr im Prinzregententheater

Konzertinfo

MAZEPPA

Oper von Clémence de Grandval (konzertant)

Nicole Car © Yan Bleney

Nicht nur als Sängerinnen, sondern auch als Komponistinnen haben Frauen die Geschichte der Oper mitgeprägt – und zwar bereits während der Blüte dieser Kunstform. Höchste Zeit, ihre Werke zu würdigen! Die Französin Clémence de Grandval wurde u.a. von Camille Saint-Saëns ausgebildet. In Mazeppa schildert sie in brillanten Farben Aufstieg und Fall des Titelhelden – einer inmitten von kosakischem Freiheitskampf, Verrat und Verdammung durchaus schillernden Figur, die schon Tschaikowsky inspiriert hatte.

Sonntag, 19. Januar 2025, 19.00 Uhr im Prinzregententheater

Konzertinfo

AUS JIDDISCHER VOLKSPOESIE

Zum Schostakowitsch-Jahr 2025

Patrick Hahn © Markus Konvalin

Eine außergewöhnliche Freundschaft verband Dmitrij Schostakowitsch und seinen aus Polen stammenden jüdischen Kollegen Mieczysław Weinberg, der 1939 nach Minsk floh und später in Moskau lebte. Repression und Bedrohung erlitten sie beide – und mussten zugleich einen Weg finden, der sowjetischen Kulturideologie mit ihrer Musik zu trotzen und zu überleben. Wie damals treten ihre Werke auch in diesem Programm in einen subtilen Dialog miteinander, geprägt von Licht und Dunkel, Trost und Verzweiflung.

Sonntag, 11. Mai 2025, 19.00 Uhr im Prinzregententheater

Konzertinfo

Abo- und Ticketpreise

Sonntagskonzerte 2024/2025

Sonntagskonzerte I II III IV V
Abonnement
(4 Konzerte)
€ 185,– € 160,– € 130,– € 100,– € 65,–
Einzelkarte € 69,– € 59,– € 49,– € 35,– € 19,–

 

Saalplan Prinzregententheater

Bestellung, Infos und Service

Sparen Sie bis zu 30% und sichern Sie sich vorab die besten Plätze im Prinzregententheater! Diese und weitere Vorteile genießen Sie mit einem Abonnement.

Abo online bestellen & Service