Giacomo Puccini: „La rondine“

Mit Puccinis La rondine brachte das Münchner Rundfunkorchester seine erste CD mit dem neuen Chefdirigenten Ivan Repušić heraus.

Giacomo Puccini: „La rondine“

Commedia lirica in drei Akten

Über das bekannte Operndreieck Sopran-Tenor-Bariton muss man manchmal schmunzeln. Zum Beispiel beim Operettentext von Alfred Maria Willner und Heinz Reichert, der dem Libretto Giuseppe Adamis für Giacomo Puccinis Oper La rondine / Die Schwalbe zugrunde liegt. Dort erhält die Geliebte des Bankiers Rambaldo einen Heiratsantrag vom Studenten Ruggero; doch Magda de Civry bezweifelt, von seiner Familie akzeptiert zu werden und − bleibt lieber die Geliebte des Bankiers. Anno 1917 wurde die dreiaktige „Commedia lirica“ in Monte Carlo aus der Taufe gehoben, drei Jahre später fand sie den Weg an die Volksoper Wien. Im Prinzregententheater widmete sich das Münchner Rundfunkorchester in seinem ersten Sonntagskonzert 2015/2016 der „Schwalbe“. Die herausragende rumänisch-schweizerische Sopranistin Elena Moșuc übernahm die Titelpartie.

Mitwirkende

Elena Moșuc, Sopran – Magda
Evelin Novak, Sopran – Lisette
Siobhan Stagg, Sopran – Yvette/Georgette
Elbenita Kajtazi, Sopran – Bianca/Gabriella/Ein Sänger
Stephanie Lauricella, Mezzosopran – Suzy/Lolette
Yosep Kang, Tenor – Ruggero
Álvaro Zambrano, Tenor – Prunier
Jan-Hendrik Rootering, Bassbariton – Rambaldo

Solisten aus dem Chor des Bayerischen Rundfunks:
Priska Eser, Sopran – Eine Frau
Hanne Weber, Mezzosopran – Eine andere Frau
Taro Takagi, Tenor – Gobin/Ein junger Mann
Q-Won Han, Tenor – Adolfo
Matthias Ettmayr, Bass – Périchaud/Rabonnier
Wolfgang Klose, Bass – Crébillon/Maître dʼHôtel

Chor des Bayerischen Rundfunks

Münchner Rundfunkorchester
Ivan Repušić, Leitung

September 2017
2 CDs, cpo 6096020
Koproduktion mit BR-KLASSIK