Paul Hindemith: „Cardillac“

BR-KLASSIK 9003451 Hindemith Cardillac

BR-KLASSIK veröffentlicht auf 2 CDs einen Live-Mitschnitt der konzertanten Aufführung von Paul Hindemiths Oper „Cardillac“ vom 13. Oktober 2013 aus dem Prinzregententheater in München. Mit international renommierten Solisten, dem Prager Philharmonischen Chor und dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Stefan Soltész.

Jetzt online bestellen & reinhören

Den Live-Mitschnitt einer konzertanten Aufführung von Hindemiths Oper Cardillac vom 13. Oktober 2013 aus dem Münchner Prinzregententheater legt BR-KLASSIK in Erinnerung an den großen Dirigenten Stefan Soltész vor. Soltész war am 22. Juli 2022 nach einem Zusammenbruch während eines Dirigats von Richard Strauss’ Die schweigsame Frau am Münchner Nationaltheater überraschend verstorben. Der in Ungarn geborene österreichische Dirigent war von 1997 bis 2013 Generalmusikdirektor der Essener Philharmoniker und Intendant des Essener Aalto-Musiktheaters. Beide Institutionen wurden maßgeblich durch ihn geprägt und in seiner Ära mehrfach ausgezeichnet. Bei den Münchner Kulturorchestern war er ein gerngesehener Gastdirigent. Einen wichtigen Schwerpunkt seines Opernrepertoires bildete neben den Standardwerken von Mozart bis Strauss die klassische Moderne.

Paul Hindemiths 1925/1926 komponierte dreiaktige Oper Cardillac war das lang erwartete erste abendfüllende Bühnenwerk des Komponisten. Als Stoff diente E.T.A. Hoffmanns Novelle Das Fräulein von Scuderi, aus der sein Librettist Ferdinand Lion eine groß dimensionierte Oper schuf, in der allein die Person des Goldschmieds Cardillac in den Vordergrund rückte – und sein Wahn, der ihn zum Morden veranlasst. Anstelle einer stringenten Handlung traten einzelne, in sich geschlossene Szenen im Sinne isolierter Momentaufnahmen.

Die Premiere fand am 9. November 1926 an der Dresdner Staatsoper statt, unter Leitung von Fritz Busch, der damit seine Reihe bedeutender Uraufführungen spektakulär fortsetzte. Obwohl der radikale Zuschnitt der Oper als fremd empfunden wurde, fand sie dennoch wohlwollende Aufnahme. Nach 1933 verschwand das Werk aus den deutschsprachigen Spielplänen, doch 1946 kehrte es umgehend zurück. Hindemith nahm eine grundlegende Überarbeitung vor, die 1952 in Zürich uraufgeführt wurde – verbunden mit einem Aufführungsverbot der ersten Fassung. Doch schon 1960 wurde die Freigabe der Version von 1926 erreicht, die in der Folge die Überarbeitung nahezu vollständig verdrängen sollte. Auch die vorliegende Aufnahme gibt die erste Fassung der Oper wieder.

In der konzertanten Aufführung vom 13. Oktober 2013 aus dem Prinzregententheater wirkten international renommierte Solisten wie Markus Eiche als Cardillac, Juliane Banse als dessen Tochter und andere mit. Es sang der Prager Philharmonische Chor. Stefan Soltész leitete das Münchner Rundfunkorchester. Der Live-Mitschnitt auf zwei CDs dokumentiert diese eindringliche Interpretation von Hindemiths Cardillac.

Mitwirkende

Juliane Banse, Michaela Selinger, Sopran
Torsten Kerl, Oliver Ringelhahn, Tenor
Markus Eiche, Bariton
Kay Stiefermann, Jan-Hendrik Rootering, Bass

Philharmonischer Chor Prag
Lukáš Vasilek, Leitung

Münchner Rundfunkorchester
Stefan Soltész, Leitung

Juli 2023 | 2CD BR-KLASSIK 900345