Aug
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Sept
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Okt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
StartseiteHome Vertragsunterzeichnung mit dem neuen Chefdirigenten Ivan Repušić

Vertragsunterzeichnung mit dem neuen Chefdirigenten Ivan Repušić

Ivan Repušić und Ulrich Wilhelm (C) BR-Philipp Kimmelzwinger
Ivan Repušić (li.) und Ulrich Wilhelm

Bei einem Pressetermin am 17. Juni 2016 fand die feierliche Vertragsunterzeichnung statt: Ivan Repušić, neuer Chefdirigent ab der Saison 2017/2018, und BR-Intendant Ulrich Wilhelm besiegelten durch ihre Unterschriften die Zusammenarbeit des Kroaten mit dem Münchner Rundfunkorchester.
Strahlende Gesichter allenthalben, denn die „Chemie“ zwischen dem charismatischen Dirigenten und den Orchestermitgliedern habe von Anfang an gestimmt, so Ulrich Wilhelm: Mit der Berufung einer so herausragenden Künstlerpersönlichkeit unterstreiche der Bayerische Rundfunk aufs Neue den hohen Stellenwert, den er dem Münchner Rundfunkorchester beimesse.

Ivan Repušić, Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters ab der Saison 2017/2018 (C) BR-Philipp Kimmelzwinger
Ivan Repušić (* 1978)

Der BR-Intendant erinnerte noch einmal daran, dass Ulf Schirmer, der gegenwärtige Künstlerische Leiter des Orchesters, 2006 nach einer Phase der Umstrukturierung und Neuorientierung genau der Richtige für den Klangkörper gewesen sei, und betonte, dass man nun wiederum genau den Richtigen gefunden habe. Denn das Münchner Rundfunkorchester ist programmatisch breit aufgestellt – von der Oper über moderne geistliche Musik bis hin zu den Kinder- und Jugendkonzerten. Dazu passt das Profil von Ivan Repušić (* 1978) optimal: Der erfahrene Operndirigent hat sich – zum Beispiel als Erster Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin sowie an der Staatsoper Hannover, wo er ab kommender Spielzeit Generalmusikdirektor sein wird − insbesondere mit dem italienischen Repertoire einen Namen gemacht. Genau dies möchte das Münchner Rundfunkorchester gemeinsam mit ihm wieder verstärkt spielen. Zudem erwägt der zukünftige Chefdirigent Entdeckungen aus dem slawischen Bereich und denkt etwa an Werke von Antonín Dvořák, Bohuslav Martinů und Karol Szymanowski. Auch damit ist man ganz auf einer Wellenlänge, denn das Münchner Rundfunkorchester präsentiert immer wieder zu Unrecht Vergessenes und selten Gespieltes.

Offenheit und Neugier zeichnen Ivan Repušić aus: Bei Tests für Filmaufnahmen in einem erweiterten 360-Grad-Verfahren hat er im Januar dieses Jahres am Pult des Münchner Rundfunkorchesters bereits sein Interesse an neuen technischen Möglichkeiten demonstriert. Er ist überzeugt davon, dass man das junge Publikum gezielt ansprechen muss, etwa durch Multimedia-Projekte. Aus seiner Zeit als Student in Zagreb hat er übrigens eine prophetische Erinnerung: Von allen Aufnahmen der Puccini-Oper Gianni Schicchi habe ihm diejenige mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Giuseppe Patané am besten gefallen. Genau diese schenkte ihm im Herbst 2015 ein Musiker, als Repušić mit Puccinis La rondine erstmals das Münchner Rundfunkorchester dirigierte. Hier und bei der nachfolgenden Silvestergala spürte man ein großes künstlerisches und emotionales Einvernehmen, das auch Orchestervorstand Ralf Klepper hervorhebt. Ivan Repušić jedenfalls begeistert beim Pressetermin alle mit seiner herzlichen Art und seiner Vorfreude auf die Arbeit in München: „Ich kann es kaum erwarten anzufangen!“

 

Mehr zu Ivan Repušić im Interview bei BR-KLASSIK und auf der Homepage des Dirigenten.

Video zur Vertragsunterzeichnung.

Video der Silvestergala 2015 mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ivan Repušić.