Aug
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Sept
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Okt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
StartseiteHome Musik für eine Kaiserin

Mittwochs um halb acht

Musik für eine Kaiserin

Maria Theresia zum 300. Geburtstag

Mittwoch, 24.5.2017, 19.30 Uhr
München, Prinzregententheater

Im Anschluss an das Konzert:
Nachklang im Gartensaal

Programmheft

Das Programmheft können Sie hier als PDF herunterladen.

Werke

Joseph Haydn
L’infedeltà delusa: Ouvertüre

Christoph Willibald Gluck
„Che farò senza Euridice“, Arie des Orpheus aus Orpheus und Eurydike

Wolfgang Amadé Mozart
Symphonie Nr. 8 D-Dur

Georg Christoph Wagenseil
Concerto Es-Dur für Posaune und Orchester

Joseph Haydn
Philemon und Baucis oder Jupiters Reise auf die Erde: Ouvertüre

Christoph Willibald Gluck
„Chiamo il mio ben cosi“

Wolfgang Amadé Mozart
Symphonie Nr.7 D-Dur

Wolfgang Amadé Mozart
Symphonie Nr. 6, F-Dur, KV 43

Musik am Hof der Kaiserin Maria Theresia mit Werken von Joseph Haydn, Christoph Willibald Gluck, Wolfgang Amadeus Mozart und
Georg Christoph Wagenseil

Mitwirkende

Tara Erraught, Mezzosopran

Elmar Spier, Posaune

Peter Matić, Rezitation

Rinaldo Alessandrini, Leitung

Kaiserin Maria Theresia (1717–1780) prägte eine Epoche – auch eine musikalische. Während ihrer Regentschaft entwickelten sich etwa Haydn, Mozart und Gluck zu bedeutenden Komponisten ihrer Zeit. Und alle waren irgendwie mit dem Hof Maria Theresias verbunden: Keck sprang der sechsjährige Mozart der Kaiserin bei einer Audienz auf den Schoß, Haydn musizierte vor ihr auf Schloss Esterháza, die Gluck’sche Orfeo-Arie „Che farò senza Euridice“ lockte sie mehrfach ins Hoftheater, und Wagenseil wurde von der Regentin mit dem Titel eines „Kaiserlichen Hofkompositors“ geschmückt. Ein Geburtstagskonzert für eine große Europäerin aus der Musikstadt Wien.

„Spectacel müssen sein“: BR-KLASSIK hat einen Artikel über die Kaiserin veröffentlicht. Zum Artikel