Jun
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Aug
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Sept
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Okt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
StartseiteHome „Lakmé“ von Léo Delibes

Sonntagskonzerte

„Lakmé“ von Léo Delibes

Oper in drei Akten (konzertant)

Sonntag, 14.5.2017, 19.00 Uhr
München, Prinzregententheater

Einführung mit Irina Paladi:
18.00 Uhr im Gartensaal

Programmheft

Das Programmheft können Sie hier als PDF herunterladen.

Mitwirkende

Marie-Ève Munger, Sopran

Chantal Santon-Jeffery, Sopran

Rachel Frenkel, Mezzosopran

Antoinette Dennefeld, Mezzosopran

Blandine Folio Peres, Mezzosopran

Loїc Félix, Tenor

Reinoud Van Mechelen, Tenor

Andrew Foster-Williams, Bassbariton

Enrique Sánchez-Ramon, Bariton

Chor des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Laurent Campellone, Leitung

Das traumhaft schöne „Blumenduett“ oder die virtuose „Glöckchenarie“ hört man meist einzeln als Paradenummern, aber erst in ihrem eigentlichen Zusammenhang entfalten sie den vollen Zauber. Beide gehören zu Léo Delibes’ 1883 in Paris uraufgeführter Oper Lakmé, einem Sensationserfolg nicht zuletzt dank des schillernden exotischen Kolorits: eine anrührende Geschichte von der indischen Brahmanentochter Lakmé, die ihrem Geliebten, einem englischen Offizier, nur im Tod verbunden bleiben kann.