Okt
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Nov
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dez
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jan
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Feb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Mär
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Apr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Jun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Jul
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
StartseiteHome 1. Kammerkonzert 2017/2018 des Freundeskreises

Freundeskreis des Münchner Rundfunkorchesters

Saisonauftakt mit dem 1. Kammerkonzert 2017/2018

Der Komponist Ermanno Wolf-Ferrari hatte italienisch-deutsche Wurzeln, wie das Emblem des Kammerkonzerts am 18. Oktober 2017 zeigt.

Auch die Kammerkonzerte des Freundeskreises des Münchner Rundfunkorchesters starten nun in die neue Saison: Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, erklingen im Studio 2 des BR-Funkhauses Werke von Ermanno Wolf-Ferrari (1876–1948) und Ludwig Thuille (1861–1907). Wie immer in dieser Reihe gibt es natürlich eine inhaltliche Klammer, denn beide Musiker erlernten ihr Handwerk in der „Komponisten-Schmiede“ von Josef Rheinberger in München, und beide verbindet sehr viel mit dieser Stadt. Ermanno Wolf-Ferrari, Sohn eines deutschen Vaters und einer italienischen Mutter, erlebte in München wichtige Erfolge mit den Uraufführungen einiger seiner Opern, und Thuille wirkte als Professor für Komposition an der Akademie der Tonkunst. Auf der Suche nach einer individuellen Tonsprache verließen sie – anders etwa als Richard Strauss, mit dem Thuille befreundet war – nie den Boden der klassisch-romantischen Tradition.

So ist der erste Programmpunkt, Wolf-Ferraris Introduzione e balletto für Violine und Violoncello (1946), ein Salonstück im besten Sinne des Wortes. Auf die elegante Einleitung folgt dabei ein übermütiger Tanz im Stil des Wiener Walzers; doch auch die von der italienischen Commedia dellʼarte inspirierten Figuren seiner heiteren Opern Die neugierigen Frauen und Die vier Grobiane mag man vor Augen haben. Und das imposante Klavierquintett aus dem Jahr 1900 beweist, wie souverän Wolf-Ferrari nicht nur für die Theaterbühne schrieb, sondern auch die großen Formen der absoluten Musik beherrschte. Das Sextett für Bläser und Klavier von Ludwig Thuille (1888) wiederum verbindet das offensichtliche Vorbild Brahms mit fast impressionistischer Klanglichkeit.

Freundeskreis des Münchner Rundfunkorchesters

Der Freundeskreis des Münchner Rundfunkorchesters wurde 2004 gegründet. Er unterstützt die Aktivitäten des Klangkörpers und bietet Probenbesuche zu ausgewählten Projekten an. Vor allem ermöglicht er die Kammermusikreihe des Rundfunkorchesters, in der Mitglieder des Orchesters (sowie gelegentlich auch Gastinterpreten) als wichtige Ergänzung zum Spiel in großer Besetzung diese intimere Form des Musizierens pflegen. Die Programme werden in Zusammenarbeit mit den Kammermusikbeauftragten des Münchner Rundfunkorchesters, Alexandra Muhr, Hande Özyürek und Till Heine, konzipiert.

Der Eintritt zu den Kammerkonzerten ist frei. Spenden zur Deckung der Unkosten sind willkommen.

Die Kammerkonzerte 2017/2018 im Überblick:

Ein Abend mit Musik von Ermanno Wolf-Ferrari

Großes Weihnachtskonzert

Die Feder der Frauen

Anton Reicha – ein böhmischer Komponist in Paris